Diabetes

REHA-SPORT Diabetes

Trainerin: Birgit Roos

Das Angebot für eine Reha-Sportgruppe Diabetes ist neu bei der SG Anspach. In Planung sind zwei Termine damit auch berufstätigen die Teilnahme möglich ist.

Diabetikerrehasport – der sanfte Weg in ein bewegteres Leben

Körperliche Betätigung kann eine Verbesserung zahlreicher Stoffwechselparameter sowie der Lebensqualität bewirken. Dazu bedarf es einer Veränderung des Lebensstils. Verhaltensänderungen gehören aber zu den am schwersten erreichbaren therapeutischen Zielen. Im Konzept des Diabetikerrehasports dient Spiel, Spaß und Bewegung in der Gruppe als Türöffner für eine nachhaltige Verhaltensänderung hin zu einem gesünderen Lebensstil. Sport, möglichst frühzeitig nach Manifestation eingesetzt, ist Therapeutikum und Schiene zu einer Verhaltensänderung, bei dem Lebensfreude und Spaß ganz groß geschrieben werden und Wettbewerb außen vor bleibt. In vier Phasen wird eine verbesserte Körperwahrnehmung trainiert. Zunächst wird der Patient mit viel psychologisch-motivativer Unterstützung in die Gruppe eingebunden. In der anschließenden didaktischen Phase überwiegen Gruppengespräche, die in die dritte, sporttherapeutische Phase mit langsam zunehmendem Ausdauertraining überleiten. Der Blutzucker wird vor und nach jeder Übungseinheit überprüft, bei Patienten mit Hypertonie auch der Blutdruck. Der Puls wird überwacht und – optional – auch das Gewicht. In der vierten, sekundär präventiven Phase wird dann idealerweise bereits eine nachhaltige Lebensstilveränderung und eine Verinnerlichung der Diabetesschulung bei den Teilnehmern erkennbar.

Seit 1984 gibt es Diabetikersportgruppen. Die von Prof. Brettschneider und Grüneklee erstmals beschriebenen und vom Behindertensportverband NRW projektierten Diabetikersportgruppen haben seitdem ihre Verbreitung in der ganzen BRD gefunden. (Quelle:DDG)